Fr., 01.02.2019: Traueranzeigen der Seebrücke Hameln an den Büros von CDU und SPD

Am Freitag, den 1. Februar 2019, haben einige Aktive der Seebrücke Hameln Traueranzeigen im Plakatformat an den Scheiben der Parteibüros von CDU und SPD in Hameln angebracht, um auf die untragbare Situation der Geflüchteten im Mittelmeerraum aufmerksam zu machen. Unter der Überschrift: „Wir trauern um all die Menschen, die wir nicht mehr kennen lernen können.“ waren Listen mit Namen der unzähligen zu Tode gekommenen Geflüchteten angebracht (die Quelle für diese Liste findet sich hier). Zur Erläuterung der Beweggründe für diese Aktion wurde die nachfolgende Pressemitteilung an radio aktiv, NDR, HAZ, taz und DEWEZET versandt.

Pressemitteilung, 1. Februar 2019, Seebrücke Hameln

Allein im Jahr 2018 starben mindestens 2300 Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer, weil Europa sie nicht retten wollte. Menschenleben, die ausgelöscht wurden, obwohl jede*r um die Zustände und die daraus resultierende Notwendigkeit des Handelns wusste.

Die Seebrücke Hameln hat es sich, wie viele andere Seebrücke-Gruppen auch, zur Aufgabe gemacht, dies nicht zu tolerieren. Wir wollen, dass all diese Menschen nicht vergessen werden. Im Rahmen dessen plakatierten wir als Seebrücke Hameln Fensterscheiben der Parteibüros von CDU und SPD mit den Namen der Menschen, die in den zurückliegenden Jahren im Mittelmeer auf der Flucht ertranken.

Sowohl die CDU als auch die SPD zeichnen sich aktuell als politisch Verantwortliche nicht durch konkretes Eingreifen aus.

Aus diesem Grund wollen wir mit unserer Plakataktion den Verantwortlichen die Folgen ihrer Taten direkt vor Augen führen.

Im selben Zuge fordert die Seebrücke Hameln die politischen Verantwortlichen zu einem Umdenken und einer Entkriminalisierung der Seenotretter*innen auf.

Auch Hameln kann sich wie inzwischen dutzende Städten und Kreise dazu bekennen, indem man sich gegenüber der Bundesregierung dazu bereit erklärt, Geflüchtete aufzunehmen. Dies wäre in unseren Augen ein richtiger und wichtiger Schritt.

Seebrücke Hameln im Februar 2019

Kurzbericht zur Filmvorführung am 19.11.2018 in Hameln

Am Montag, den 19. November 2018, zeigten Aktive der Seebrücke Hameln den Film „Iuventa“ in den Räumlichkeiten der DLRG Hameln. Etwa 30 Zuschauer*innen folgten zunächst dem etwa 80 minütigen Film, bevor sich nach einer kurzen Verschnaufpause noch ein etwa 30 minütiger Vortrag eines Hamelner Seenotretters samt Diskussion zur aktuellen Situation im Mittelmeer anschloss. Die Veranstaltung hat uns motiviert, auch in Zukunft weitere Aktionen durchzuführen und die zivile Seenotrettung zu unterstützen.

Wer sich bei der Seebrücke Hameln engagieren möchte, kann einfach zu unserem nächsten offen Treffen am 24.11.2018 um 20 Uhr in den freiraum Hameln (Walkemühle 1a, 31785) kommen. Es folgen noch ein paar Eindrücke von der Veranstaltung und ein Dankeschön an die DLRG Ortsgruppe Hameln:

Kurzbericht zur Aktion am 13.10.2018 in Hameln

Ein beliebtes Fotomotiv in Hameln wirbt für die Seebrücke – sehr zur Freude aller Anwesenden.

Am Samstag, den 13. Oktober 2018, fanden sich von 11 bis 15 Uhr einige Aktive der Seebrücke Hameln in der Innenstadt von Hameln ein, um dort mit einem kleinen Infostand und einer wirklich äußerst zurückhaltenden Umgestaltung des dortigen Rattenfänger-Brunnens auf die absolut untragbare Situation auf dem Mittelmeer aufmerksam zu machen. Hierfür wurden zahlreiche Flugblätter verteilt, erläuternde Gespräche zur aktuellen Lage vor Ort geführt, Spenden für die zivile Seenotrettung gesammelt und es gab erfreulicherweise auch noch Live-Musik von befreundeten Musiker*innen zu hören.

Die nachfolgenden Bilder sollen die Aktion für Interessierte dokumentieren und zum mitmachen einladen, zum Beispiel beim nächsten offenen Treffen der Seebrücke Hameln am Montag, den 29.10.2018, um 20 Uhr im freiraum Hameln (Walkemühle 1a, 31785 Hameln).

Kurzbericht zur Welcome United Demo am 29.09.2018

Am Samstag, den 29. September 2018, sind wir mit einer Gruppe von Aktiven der Seebrücke Hameln zur Antirassistischen Parade nach Hamburg gefahren. Dort sind wir zusammen mit zehntausenden Menschen auf der Straße gewesen, um ein deutliches Zeichen gegen die unmenschliche EU-Abschottungspolitik zu setzen. Die Anwesenden waren sich hinterher einig, dass sie viel Kraft und Motivation aus diesem Tag mitgenommen haben, um auch in Zukunft für ein Ende der Kriminalisierung von ziviler Seenotrettung im Mittelmeer zu kämpfen.

Kurzbericht zum Fotovortrag vom 27.08.2018

Am Montag, den 27. August 2018, veranstaltete die Seebrücke Hameln einen Fotovortrag mit dem Titel „Flucht nach Europa – Mittelmeer und Menschenrechte“ im Haus der Kirche in Hameln. Vor über 60 interessierten Zuhörer*innen berichtete der Fotograf Erik Marquardt von seinen Eindrücken, die er zum einen an einem Ausgangsort von Fluchtbewegungen wie Afghanistan sowie zum anderen direkt vor und während der lebensgefährlichen Überquerung des Mittelmeers gemacht hat. Mit seinem Vortrag gelang es Marquardt dabei zahlreiche Gegendarstellungen zur derzeit vollkommen entglittenen, politischen Debatte in Deutschland und Europa rund um die Themen Flucht und Migration zu formulieren, die an die Unveräußerlichkeit von Menschenrechten erinnerten und somit an das MINDESTE, was jedem Menschen in einer vernünftig eingerichteten Welt zu gewähren wäre.
Die gute Resonanz bekräftigte die Aktiven der Seebrücke Hameln darin, auch in Zukunft weiterhin Aufklärung zu leisten und die politische Arbeit fortzusetzen. Wer daran mitwirken möchte, ist herzlich eingeladen, am kommenden Montag, den 3. September 2018, um 20 Uhr zum nächsten offenen Treffen im freiraum Hameln (Walkemühle 1a, 31785 Hameln) dazuzustoßen.

Die Vorbereitungen laufen

In Vorbereitung auf den Fotovortrag von Erik Marquardt am kommenden Montag, den 27. August 2018, um 19:30 Uhr im Haus der Kirche (Emmernstraße 6, 31785 Hameln) sind wir alles andere als untätig! Neben dem obligatorischen Verteilen von Flyern und Plakaten waren wir bspw. bei der gestrigen Veranstaltung gegen die geplante Verschärfung des niedersächsischen Polizeigesetzes (NPOG) mit einem Infostand bei radio aktiv vertreten und haben zudem noch eine weitere Überraschung für die Veranstaltung am Montag in Vorbereitung:

Wer uns bei der Bewerbung der Veranstaltung noch unterstützen möchte, kann gerne die Flyervorlage aus diesem Beitrag nutzen und eigene Flyer ausdrucken und verteilen. Wir freuen uns auf Euch!

Infostand der Seebrücke beim Afrikanischen Kulturtag am 18.08.2018

Am Samstag, den 18. August 2018, fand im Hamelner Bürgergarten der erste Afrikanische Kulturtag statt, der von der Gruppe Africa United ins Leben gerufen wurde. Die Hamelner Seebrücke beteiligte sich an dieser Veranstaltung mit einem Infostand zur Seenotrettung im Mittelmeer. In intensiven Gesprächen konnte einigen Menschen die Notwendigkeit der Seenotrettung vermittelt werden, zudem wurde eine größere Anzahl an Flyern für den Fotovortrag am 27. August 2018 im Haus der Kirche unter die Menschen gebracht.

Banneraktion zum Rattenrennen am 12.08.2018

Am Sonntag, den 12. August 2018, fand in Hameln das sogenannte „Rattenrennen“ auf der Weser statt – eine der zahlreichen Vergnügungsmöglichkeiten mit geringem Anspruch, von denen es in Hameln nur so strotzt. Die zu erwartende Resonanz auf eine solche Veranstaltung erschien uns als geeignet, um auf das Anliegen der Seebrücke hinzuweisen. Daher fanden sich einige Aktive der Hamelner Seebrücke auf der Thiewallbrücke ein und befestigten dort zwei Banner, die für die Zuschauer*innen des Rattenrennens unweigerlich  beim Blick in Richtung Ziel aufgefallen sind. Die Forderung „Stoppt das Sterben im Mittelmeer“ dürfte somit etwa 200 Schaulustige erreicht haben: